AllgemeinPressePrint / Online
0

15.09.2019 Handball Wohlen

Aufbruchstimmung im Schweizer Frauen-Handball

Ziemlich genau in einem Jahr startet die Handball-Akademie der Frauen in Cham und damit beginnt eine neue Ära im Schweizer Frauen-Handball. Ein Meilenstein! Es ist das erste nationale Leistungszentrum des Schweizerischen Handballverbands für junge, talentierte und ambitionierte Athletinnen. Insgesamt gibt es 16 Plätze zu vergeben. Bei einer normalen Ausbildungsdauer von vier Jahren bedeutet dies, dass wir vier Spielerinnen pro Jahrgang in die Akademie aufnehmen. Da ist es natürlich klar, dass wir uns ganz genau überlegen, wer sich für einen solchen Platz eignet und wer den Biss mitbringt, diese vier Jahre mit vollem Einsatz und grossem Willen durchzuziehen.

Der Zeitpunkt ist ideal

Der Frauen-Handball hat sich in den letzten Jahren extrem entwickelt. Das Spiel ist athletischer geworden und internationalen haben sich die Ligen professionalisiert. Auch in der Schweiz greifen die Strukturen der Leistungssportförderung und wir erkennen, dass viele Spielerinnen bereits in jungen Jahren gut trainieren. Dies zeigt sich in den jüngsten Resultaten unserer Juniorinnen-Nationalmannschaften. Die U18 hat sich erfolgreich bei den EYOF (European Youth Olympic Festival) geschlagen und einen historischen 4. Platz erkämpft, während sich die U20 bei den erstmalig durchgeführten Championships sogar den Titel in ihrer Kategorie sicherte. Wir sind also auf einem guten Weg. Es gilt nun die zahlreichen Talente sukzessive an den Spitzenhandball heranzuführen und weiterzuentwickeln. Die Handball-Akademie wird dabei zum Flaggschiff der schweizerischen Nachwuchsförderung. Die Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum OYM (www.oym.ch) ermöglicht uns athletisch und trainingstechnisch auf Weltklasseniveau zu trainieren. Die Verpflichtung des dänischen Erfolgstrainer und aktuellen Frauen-Nationalmannschaftstrainer, Martin Albertsen, garantiert zudem eine stringente und stimmige Handball-Philosophie, von den jüngsten Auswahlteams über die Akademie bis zur A-Nationalmannschaft.

Breite Unterstützung als zentraler Erfolgsfaktor

Unser Konzept baut darauf auf, dass die Athletinnen unter der Woche in der Akademie trainieren, am Wochenende jedoch zuhause für den eigenen Verein spielen. Dadurch sind eine enge Zusammenarbeit und ein regelmässiger Austausch zwischen der Handball-Akademie und den Vereinen zwingend. 

Aber nicht nur von der sportlichen Seite her braucht unser Konzept eine breite Basis, sondern auch bezüglich Supporter- und Sponsoren. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Teil der Erfolgsgeschichte zu werden. Ganz nach dem Motto «individuell stark – gemeinsam erfolgreich». So kann man beispielsweise bereits mit einem Gönnerbeitrag von 250.- CHF zur Akademie-Community gehören und die Entwicklung der Athletinnen authentisch und hautnah mitverfolgen. 

Weitere Informationen zur Handball-Akademie sind auf www.handball.ch/akademie zu finden. Ich freue mich sehr, wenn wir auch den einen oder anderen Supporter aus Olten für uns gewinnen können. 

Bleibt am Ball und werdet Teil der Erfolgsgeschichte!

PS: wir sind auch auf Instragram @handball.akademie

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht