KARIN WEIGELT: „DIE NEUEN MEDIEN BIETEN CHANCEN FÜR ALLE SPORTARTEN“

(JG) Eine hochkarätige Runde diskutierte am Dienstagabend, 17. September 2019, im Hotel Säntispark, St.Gallen, über das Thema „Sport und Medien – gegenseitig Zwang oder Chance?“ regioSPORT.ch war dabei.

Unter der Gesprächsleitung von Fritz Bischoff, Sportjournalist SRF, diskutierten Claudia Lässer, Leiterin Teleclub Sport & Zoom, Zürich; Karin Weigelt, Unternehmerin und langjährige Profi-Handballerin in den Top-Ligen Europas, sowie Matthias Hüppi, Präsident des FC St.Gallen und langjähriger Sport-Moderator und -Reporter beim Fernsehen SRF.

Die auch via Facebook gestreamte Podiumsdiskussion mit den prominenten Teilnehmenden entwickelte sich schnell zu einem lebhaften und interessanten Gespräch; die angesetzte Dauer von 1 Stunde verging wie im Fluge.

Claudia Lässer stellte klar, dass für das Geschäftsmodell des Bezahlfernsehens der Erwerb von Übertragungsrechten attraktiver Sportarten essentiell seien. Das Interesse müsse bereits vorhanden sein, Teleclub könne nicht in den Aufbau neuer Sportarten investieren. Sie unterstrich zudem die zunehmende Bedeutung und die Chances des Zusammenspiels von TV und Social Media Kanälen.

Matthias Hüppi sah die Zusammenarbeit mit den Medien positiv. Er stellte auch fest, dass neue Kanäle wie Social Media an Bedeutung gewännen, ebenso wie die hauseigenen Medien FCSG-TV und FCSG-Radio. Eher skeptisch beurteilte er das sinkende „Niveau“ der Meinungsäusserungen im Internet.

Karin Weigelt wies darauf hin, dass die neuen Medien grosse Chancen böten für alle Sportarten, die von den Mainstream-Medien nicht in gleichem Masse unterstützt würden wie die „Grossen“, sprich Männer-Fussball Super League, Männer-Eishockey NLA oder Ski alpin. Andere bekämen in der Regel nur dann Sendezeit, wenn sie mit ausserordentlichen Erfolgen für Schlagzeilen sorgen könnten. Sie sah deshalb für Handball und andere Sportarten eine Doppelstrategie: Zum einen mit solider Aufbauarbeit und Leistungszentren die Basis für den sportlichen Erfolg legen und zum zweiten durch die Nutzung neuer Medien mit spannenden Inhalten für Aufmerksamkeit und Interesse sorgen. Internet-Kanäle wie Live-Streaming, Facebook, Instagram und neue Plattformen wie regioSPORT.ch könnten helfen, ein grösseres Publikum aufzubauen, das emotional verbunden sei und das Interesse von Sponsoren steigen lasse.

Hier geht’s zum Originalbericht auf www.regiosport.ch

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht