AllgemeinPressePrint / Online
0

10.07.2019 Die Ostschweiz

Von links: Judith Scherzinger (CVP), Karin Weigelt (FDP) und Esther Friedli (SVP).

Diese drei St.Galler Unternehmerinnen wollen in die Politik

Diese drei St.Galler Unternehmerinnen wollen in die Politik

Podiumsgespräch in Altstätten.
Es gibt zu wenig Unternehmer in der Politik, heisst es allenthalben. Noch schlechter sieht es aus mit den Unternehmerinnen. Drei von ihnen drängt es im Kanton St.Gallen nun in den Nationalrat. Vor Livepublikum und vor der Kamera debattierten sie über den Balanceakt zwischen Firma und Politik.

Notorisch zu wenig Zeit, zu viel Verantwortung für das Unternehmen: Wer einen Betrieb führt, tut sich schwer, sich auch nach an anderer Front zu engagieren. Zum Beispiel in der Politik. Gleichzeitig werden Wirtschaftsverbände nicht müde, genau dieses politische Engagement einzufordern. Denn Unternehmerinnen und Unternehmer haben eine andere Sicht auf die Dinge und müssten sich für ihre Bedürfnisse stark machen.

In der Reihe „Prominente Gäste persönlich erleben“ trafen in Altstätten drei Frauen aufeinander, die alle im Unternehmertum verwurzelt sind und nun am 20. Oktober für den Nationalrat kandidieren. Judith Scherzinger (CVP) aus Gossau, Karin Weigelt (FDP) aus Sargans und Esther Friedli (SVP) aus Ebnat-Kappel diskutierten darüber, wie sich Firma und Politik verbinden lassen und ob es trotz unterschiedlicher Parteien einen gemeinsamen Nenner gibt unter den Unternehmerinnen in der Politik.

Das ganze Podium können Sie hier nachschauen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht